Die Fachgruppe Computeralgebra


Gregor Kemper (Sprecher),  Anne Frühbis-Krüger (stellv. Sprecherin)

Die Sprecher der Fachgruppe Computeralgebra begrüßen Sie recht herzlich auf unseren Seiten. Wir hoffen, Sie erhalten nützliche Informationen. Verbesserungsvorschläge für unseren Internetauftritt sind jederzeit willkommen und können an unsere Internetredaktion (über Florian Heß) gesandt werden.

Aufgabe der Fachgruppe

Die Fachgruppe sieht es als ihre Aufgabe an, Forschung, Lehre und Entwicklung, Anwendungen, Informationsaustausch und Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Computeralgebra zu fördern. Die Computeralgebra ist ein Wissenschaftsgebiet, das sich mit Methoden zum Lösen mathematisch formulierter Probleme durch Algorithmen zum symbolischen und algebraischen Rechnen und deren Umsetzung in Soft- und Hardware sowie ihren Anwendungen beschäftigt. Die Computeralgebra beruht auf der exakten endlichen Darstellung endlicher oder unendlicher mathematischer Objekte und Strukturen und ermöglicht deren symbolische und formelmäßige Behandlung durch einen Computer. (Siehe die Ordnung der Fachgruppe)

Was ist Computeralgebra? …mehr

Träger

Die Fachgruppe Computeralgebra ist eine Fachgruppe der GI (Gesellschaft für Informatik) in Kooperation mit der DMV (Deutsche Mathematiker-Vereinigung) und der GAMM (Gesellschaft für angewandte Mathematik und Mechanik).

Aktivitäten der Fachgruppe

Die Fachgruppe …

  • … gibt den Computeralgebra-Rundbrief heraus, der zweimal im Jahr erscheint und an die Mitglieder versandt wird. Der Rundbrief steht, außer der jeweils aktuellen Nummer, auch elektronisch zur Verfügung.
  • … betreibt im Internet eine Homepage unter der URL http://www.fachgruppe-computeralgebra.de mit interessanten Informationen rund um die Computeralgebra und die Aktivitäten der weltweiten Gemeide der Computeralgebraiker/innen.
  • … organisiert und unterstützt Workshops, Seminare, Tagungen und andere Aktivitäten auf dem Gebiet der Computeralgebra.
    Die Koordination der Aktivitäten und die Herausgabe des Rundbriefs liegt in den Händen der Fachgruppenleitung.

Weiterhin beteiligt sich die Fachgruppe aktiv an der Diskussion um die Stellung der Computeralgebra in der Ausbildung in Schule und Hochschule.

Mitgliedschaft in der Fachgruppe

Die Mitgliedschaft in der Fachgruppe steht allen offen. Die Fachgruppe strebt aber an, dass jedes ihrer Mitglieder auch Mitglied in mindestens einer der Trägergesellschaften ist. Die Anmeldung erfolgt über den Aufnahmeantrag. Die Mitgliedschaft steht auch institutionellen Einrichtungen offen. Der Jahresbeitrag beträgt derzeit 7,50 Euro für Mitglieder einer der Gesellschaften GI, DMV oder GAMM, sonst 9 Euro.

Die Ordnung der Fachgruppe regelt die Ziele, die Organisation und Struktur der Fachgruppe.

Die Fachgruppenleitung

Die Fachgruppenleitung hat mindestens zwölf Mitglieder. Von jeder beteiligten Trägergesellschaft wird ein Vertreter benannt. Die restlichen neun werden von den Mitgliedern der Fachgruppe gewählt. Die Amtszeit der Fachgruppenleitung beträgt drei Jahre. Die Ordnung sieht weiterhin vor, dass bis zu drei weitere Fachexperten in die Fachgruppe.Leitung berufen werden können.

Zur Geschichte der Fachgruppe

Die Fachgruppe Computeralgebra in Deutschland wurde am 7. November 1987 gegründet. Die Initiative dazu ging aus u. a. von Albrecht Blaser, Heidelberg (GI, IBM), Benno Fuchssteiner, Paderborn (DMV), Reiner Janßen, Heidelberg (IBM), Joachim Neubüser, Aachen (DMV) und wurde unterstützt von Willi Törnig, Darmstadt (DMV) und Wolfgang Walter, Karlsruhe (GAMM). Es galt, der stürmischen Entwicklung dieses Gebietes im Überlappungsbereich von Informatik, Mathematik und Anwendungsgebieten in den Natur-, Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften eine gemeinsame Plattform zu geben.

Der Computeralgebra-Report

Die Fachgruppe hat in den Jahren 1991-1993 einen Report zur Computeralgebra zusammengestellt. Auf 320 Seiten haben dazu 99 Autoren mit Grundsätzlichem, mit Übersichtsartikeln, Anwendungsbeschreibungen, Berichten zu Computeralgebrasystemen und sonstigen Informationen beigetragen. Damit war zum ersten Mal ein umfassender Überblick über dieses Gebiet gegeben.

Im November 2002 ist dieser Report, der in die englische Sprache übersetzt, überarbeitet und erweitert wurde und Beiträge von ca. 200 Autoren enthält, beim Springer-Verlag als Handbook on Computer Algebra erschienen. Die Aktivitäten wurden koordiniert von den Herausgebern Johannes Grabmeier, Deggendorf, Erich Kaltofen, Raleigh (North Carolina), und Volker Weispfenning, Passau.